Gerade mal sechs Jahre alt ist Christopher Sinkovic und hat die beste Platzierung von unserem Team, den Rhinemosquitos der SKG Stockstadt / Turnen, ganz cool nach Hause gefahren. Im 3-6-3 war kein Konkurrent besser als er. Beim 3-3-3 und Cycle wurde er jeweils Silbermedaillen Gewinner, wobei er sogar in einem Durchgang die gleiche Zeit stackte wie die Siegerin, im 2. Versuch dann aber langsamer war.

Mit 13 Teilnehmern zwischen 6 und 69 Jahren fuhren die Rhinemosquitos der SKG Stockstadt nach Speichersdorf zu den 7. Deutschen Meisterschaften im Sport Stacking. Wir stellten uns dem mit über 300 Teilnehmern starken Sport Stacker Feld und konnten 22 Finalplätze reservieren. Drei Mal holten wir den 2. Platz und zwei Mal wurden wir Dritter. Zuerst waren wir v.a. stolz, überhaupt die Qualifikationszeiten erreicht zu haben und hatten damit den Grundstein gelegt, nicht nur zuschauen zu müssen. Aber dann setzten wir uns höhere Ziele. Für unsere Gruppe, die erst ein Jahr dabei ist, sind wir sehr zufrieden. Unsere Staffel Mosquitos Fit mit Helmut Krug, Robert Sinkovic, Claudia Bayer und Waltraud Bayer wurde Silbermedaillengewinner. Die Mosquitos 10 mit Roksana Jablonska, Tamara Lautenschläger, Joy Müller und Eric Sinkovic wurden Bronzemedaillengewinner. Claudia und Helmut schafften beide in allen Einzeldisziplinen einen Finalplatz und konnten ihre Leistungen steigern, so dass Claudia drei Mal Platz 9 und Helmut drei Mal Platz 6 für sich gewinnen konnten. Lukas Spallek – er hat wirklich starke Gegner, konnte sich 2 Finalplätze erkämpfen und erreichte, trotz einer Verletzung an der Hand, einen 9. und einen 10.Platz. Alexander Sinkovic schlitterte knapp am Treppchen vorbei und wurde 4., nachdem er in der Quali seine persönliche Bestzeit stackte. Im 2. Finale belegte er noch einen 9. Platz. Eric wurde in seinem Finale 9. und Roksana 10.. Waltraud startete mit ihrer Tochter Ellen Krug im Eltern Kind Doppel. Sie mussten den Weltmeistern den Vortritt lassen, konnten aber mit dem 3. Platz mehr als zufrieden sein. Kai Stübing hat in der Vorbereitungszeit sehr viel getan und sich auch stark verbessert, im Wettkampf waren aber die Nerven zu schwach. Lynn Muck, Tamara Lautenschläger und Joy Müller haben prima gekämpft, aber es reichte noch nicht für einen Finalplatz. Die Trainerin Waltraud Bayer zieht im Anschluß ein positives Fazit: „Wenn ich zurückschaue, kann ich einfach nur sagen- Das SKG Team hat gut gekämpft. Wenn auch nicht alle das Finale erreicht haben – es waren schließlich die Deutschen Meisterschaften.“