Europameisterschaften Essen

         

 

Am 26. und 27. September fanden die 7. Europameisterschaften im Sport Stacking in Essen statt. Die Rhinemosquitos der SKG Stockstadt waren mit 10 Sportlern vertreten. Für 4 von Ihnen war es die erste Teilnahme an den Europameisterschaften der ISSF (International Sport Stacking Federation). Insgesamt erzielten die Rhinemosquitos 5x Gold, 6x Silber und 9x Bronze. Erfolgreichste Sportlerin war Magdalena Drebes mit 2 Siegen und zwei dritten Plätzen. Schnellster Stockstädter Stacker war Alexander Sinkovic, der in der Zeitensumme über alle drei Einzeldisziplinen auf Rang 9 von 71 Teilnehmern landete.

Das Turnier begann mit der Qualifikation, die in Zweierduellen über 9 Runden durchgeführt wurde. Jeder Stacker, der ein Duell gewinnt, erhält dafür Punkte und trifft in der Folgerunde auf einen neuen Gegner, der genauso viele Duelle gewonnen hat, wie er selber. Analog erhalten die Sportler, die ein Duell verloren haben, in der Folgerunde einen Gegner, der genauso viele Duelle verloren hat. Am Ende entsteht dadurch eine Rangliste, nach der die Sportler dann in Leistungsgruppen zu 10 Personen eingeteilt werden, in denen sie ihre Finals dann bestreiten. Unsere Sportler erreichten dabei folgende Leistungsgruppen:

Alexander (Rang 14, LG 2), Marina Boll und Eric Sinkovic (Rang 24 und 29, LG 3), Christopher, Martina und Robert Sinkovic (Rang 46-48, LG 4), Dustin Coffey, Antje Kaiser-Schmitz und Tomke Helms ( Rang 55, 56 und 58, LG 6) und Magdalena (Rang 62, LG 7).

Nach der Mittagspause wurden alle Sportler in Abhängigkeit ihrer Platzierung aus der Vorrunde in gleichstarke Mannschaften eingeteilt und trugen dann mehrere Staffel-Wettbewerbe aus. In der 3-6-3-Turnierstaffel erreichte die Mannschaft von Martina die erste Silbermedaille des Tages. In der Cycle-Staffel erreichte Dustins Team ebenfalls den 2. Platz und Magdalenas Team den 3. Platz.

Am zweiten Tag der EM fanden dann die Finalwettkämpfe statt. Es begannen, wie immer die Eltern-Kind-Wettbewerbe. Hier durften nur Alexander und Robert antreten. Sie erreichten den 3. Platz in der AK 10-17. Anschließend fanden die Doppel-Wettbewerbe statt. Antje und Robert gewannen Bronze in der LG 5, Marina und Eric gewannen Silber in der LG 3 und Alexander und Frederik Neuber wurden 4. in der LG 2. Weiter ging es mit den Einzelfinals. Tomke, die in der Qualifikation sehr gute Zeiten erreichte, mußte in der LG 6 antreten. Dort erreichte sie im Cycle ihre beste Platzierung. Wäre sie in die LG 7 einsortiert worden, hätte es dort sogar für einen Platz auf dem Treppchen gereicht. So wurde sie 6. Dafür überzeugte Magdalena die LG 7. Sie siegte in 2 Disziplinen und im Cycle reichte es noch für einen guten 3. Platz. In der LG 5 reichte es für Antje zu einer Bronzemedaille im 3-3-3. Insgesamt war sie mit ihrem Wettkampf nicht wirklich zufrieden, da ihr viele überflüssige Fehler unterliefen. Dafür konnte sich Dustin über seinen Sieg im 3-6-3 und einen 3. Platz im 3-3-3 und im Cycle freuen. Spannend war dann das Finale der LG 4, da gleich 3 Mitglieder der Familie Sinkovic gegeneinander antreten mußten. Dabei zeigte Christopher seinen Eltern, wie der Hase läuft, gewann er doch souverän gleich 2 Disziplinen. Robert konnte sich immerhin einen zweiten Platz im 3-6-3 sichern. Martina zeigte ihre gewohnten Zeiten und war dank der Fehler und Unsicherheiten so manch anderer Finalteilnehmer nie letzte der Gruppe. Aber mehr als ein 7. Platz war nicht drin. In der LG 3 mußten sich Marina und Eric behaupten. Für Marina lief es auch nicht wirklich rund und sie mußte sich am Ende der Tabellen einsortieren. Eric erreichte eine Silbermedaille im 3-3-3. Alexander wurde 2. im 3-3-3 in der LG 2 und nochmal 3. im 3-6-3. Seine 7,155 Sekunden im Cycle reichten leider nur für einen 5. Platz.

Den krönenden Abschluß des Turniers bildete dann das Finale der Leistungsgruppe 1. Alle 10 Teilnehmer im Alter von 11 bis 18 Jahren wurden persönlich vorgestellt. Ein Beamer projizierte ein Porträtfoto mit einem kleinen Steckbrief der Sportler an die Wand, bevor sie in den Wettkampf gingen. Unter den Finalisten waren 3 Stacker aus Dänemark vertreten. Die Zuschauer konnten das spannende Finale inkl. Live-Anzeige der Zeiten und aktuellen Platzierungen verfolgen und mit den Sportlern mitfiebern. Die Stimmung in der Halle brodelte und alle bangten mit, wenn die Becher doch mal wieder unter den Tisch fielen. Europameister im 3-3-3 wurde schließlich Christian P. Pedersen aus Dänemark mit 1,656 Sekunden. Gewinner und damit ebenfalls Europameister im 3-6-3 und im Cycle wurde Son Nguyen vom TV Zuffenhausen mit 1,972 bzw. 5,637 Sekunden. Alle 3 Siege setzten gleichzeitig neue Altersklassen-Weltrekordzeiten der ISSF. Insgesamt wurden 13 neue Weltrekorde aufgestellt, 7 davon von den Stackern aus Dänemark. Alles in allem war es ein sehr harmonisches und hervorragend organisiertes Turnier.